Naturküche - selbst gemacht schmeckt besser ...

An dieser Stelle findet Ihr leckere Rezepte zum einfachen Nachkochen. Von Frühjahr bis Herbst bietet uns die Natur eine riesige Vielfalt an Lebensmitteln, die wir direkt von Wald und Wiese "ernten" können. Und wer in dieser Zeit richtig einlagert, der kann auch im Winter vom Apfelmus bis Zitronenmelissentee den Geschmack des vergangenen Sommers genießen.

Ein Naschbaum für die Tiere im Winter

Am Naschbaum finden die Vögel im Winter alles, was ihnen schmeckt ...

Willst Du auch ein „grüner Weihnachtsmann“ sein?

Dann schmücke für die Wildtiere in Deinem Garten einen weihnachtlichen Naschbaum.

Du brauchst:
Äpfel, Erdnüsse, Meisenknödel, getrocknete Früchte, Fichten- und Kiefernzapfen, eine Bastschnur.

Und so geht’s:
Spicke die Zapfen mit den getrockneten Früchten und Nüssen.
Dann befestige die Leckereien mit der Bastschnur an den Ästen.
Beim Schmücken kannst Du Deiner Fantasie freien Lauf lassen.

Ich freue mich über ein Foto Deines Naschbaumes!
Schicke es an susanne.schmid@_jagd-bayern.de

Das schmeckt Amsel, Spatz & Co.

Blaumeise
Blaumeise
Blaumeise
Blaumeise
Haussperling
Haussperling

Schnabelgerechtes Energiefütter, das heißt, kalorienreiches Körnerfütter. Zu kaufen in fast jedem Lebensmittelgeschäft. Oder noch besser – ihr „kocht“ unseren Freunden selbst das perfekte Winterdinner! Und so geht’s:

  • Du brauchst etwa 500 Gramm Pflanzenfett, das Du in einem Topf erhitzen musst bis es flüssig ist
  • Gib jeweils 250 Gramm Weizenkleie und Haferflocken hinzu, bis eine „Pampe“ entsteht
  • Koche ca. 6 Eier hart, zerkleinere sie und rühr sie in die Pampe unter
  • Jetzt gib noch 500 Gramm Quark hinzu und vermische alles zu einem leckeren Eintopf
  • Als Krönung kannst Du noch gerne Erd- oder Haselnüsse, Sonnenblumenkerne oder auch Rosinen hinzugeben!
  • Zum Schluss zerbröselte Eierschalen hinein streuen und die Pampe warm in eine große oder mehrere kleine Schüsseln geben.
  • Sobald das Futter abgekühlt ist, kannst Du unsere gefiederten Freunde in deinem Gartenrestaurant zu Tisch bitten!

Und zum Nachtisch: Meisenknödel

  • Für einen Knödel brauchst Du 150 Gramm Pflanzenfett, 150 Gramm Körnermischung und eine Kordel
  • Erwärme das Fett bis es weich ist, gib die Körnermischung hinzu und lasse die Masse abkühlen.
  • Kurz bevor es kalt ist, kannst Du dann aus der Masse einen Knödel formen!
  • Dabei musst Du die Kordel mit einarbeiten.
  • Jetzt kannst Du die Knödel an einem Ast hängen und als Leckerbissen in deinem Vogelrestaurant anbieten!

Mach doch ein paar Fotos von deinem Gartendinner und sende sie an: susanne.schmid@_jagd-bayern.de

Schneeflocken

Ihr braucht dazu:

  • 100 g weiße Schokolade
  • 100 g Cornflakes

Und so geht’s:

  • Die Schokolade brecht Ihr in Stücke und lässt sie im Wasserbad bei kleiner Hitze zerlaufen.
  • Wasserbad geht so: Ihr stellt in einen Topf mit Wasser einen kleineren Topf in dem die Schokolade schmilzt.
  • Jetzt zerbröselt Ihr die Cornflakes und rührt sie unter die flüssige Schokolade bis alle mit Schoko umhüllt sind.
  • Die Masse lasst Ihr ein bisschen abkühlen.
  • Nun setzt Ihr mit einem Teelöffel einen Klecks auf ein Pergamentpapier und drückt ihn flach, sodass er wie eine Schneeflocke aussieht.
  • Im Kühlschrank abkühlen lassen und vorsichtig vom Papier abheben.

Feine Rehleberpate

Feine Rehleberpate

hört sich schwierig an, geht aber ganz einfach und schmeckt saugut!

  • Lasse dir von dem Jäger ein Stück frische Rehleber geben, du brauchst ca. 200 g.
  • Die Leber schneidest du in Stücke und brätst sie mit etwas Öl an. Sie soll durchgebraten aber nicht braun werden. Noch nicht salzen, wenn man Leber vor dem Braten salzt, wird sie hart.
  • Jetzt fügst Du vier Esslöffel Trauben- oder Apfelsaft dazu und lässt alles noch ein bisschen einkochen.
  • Die Masse füllst Du jetzt in ein hohes Gefäß und pürierst Sie mit einem Zauberstab oder im Mixer.
  • Du kannst das Ganze auch noch durch ein Sieb streichen, dann wird’s besonders fein.
  • Jetzt kommen noch zwei Esslöffel Creme Fraiche und 50 g flüssige Butter dazu.
  • Zum Schluss wird die Pastete mit Salz, Pfeffer und Majoran abgeschmeckt.
  • In ein kleines Weckglas oder eine andere schöne Form füllen und kalt stellen.

Fertig ist ein toller Brotaufstrich, der sich im Kühlschrank gut ein Woche hält.
 
Guten Appetit !

Eiskonfekt

Ihr braucht dazu:

  • 100 g Palmin (es muss Palmin sein, weil nur das einen niedrigen Schmelzpunkt hat. Nur dann schmeckt die Leckerei wirklich kühl)
  • 100 g Puderzucker
  • 25 g Kakaopulver, kein Instantpulver sondern echten Kakao
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Und so geht’s:

  • Das Palmin lasst ihr zerlaufen und rührt den Puderzucker und den Vanillezucker ein.
  • Jetzt kommt noch der Kakao dazu.
  • Das Ganze lasst ihr ein bisschen auskühlen.
  • Die Masse wird jetzt in Eiskonfekt-Förmchen gefüllt.
    (Fragt mal eure Oma, vielleicht hat sie noch welche, sonst müsst ihr euch Stanniolförmchen besorgen oder basteln.)
  • Eine Schüssel mit Schnee füllen und eure Leckereien darin auskühlen lassen. Das ganz geht natürlich auch im Kühlschrank, aber mit Schnee schmeckt’s halt viel, viel besser.

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Über Bilder Eurer Weihnachtsbäckerei freue ich mich jetzt schon!

Hat's geschmeckt?

Wenn Ihr Rezepte nachkocht, schreibt uns gerne, wie es Euch geschmeckt hat. Und wenn Ihr tolle Rezepte aus der Naturküche kennt, die wir hier verraten dürfen, freue ich mich natürlich auf Eure Mail.